Berühmte Filmrollen Schauspieler waren zu ängstlich zu nehmen

Advertisement

Dinge, vor denen normale Menschen Angst haben: Zombies, Mumien, die Dunkelheit, Spinnen. Dinge, vor denen Schauspieler Angst haben? Anscheinend bestimmte Rollen. Manchmal geben Schauspieler einfach nur Blockbuster ab, denn sie sind gut darin, so zu tun, als ob sie andere Menschen wären, und die Zukunft nicht voraussagen. Ob aus der ernsten Angst vor der Reaktion ihrer Fans, dem allgemeinen Unbehagen des Films ( Silence of the Lambs oder irgendjemandem?) Oder einfach nur aus Angst vor wirklich schrecklichem Schreiben, viele berühmte Schauspieler haben unglaubliche Rollen abgelehnt, legitime Gründe.

Michelle Pfeiffer: Clarice Starling im Schweigen der Lämmer

Berühmte Filmrollen Schauspieler waren zu ängstlich zu nehmen

Michelle Pfeiffer hat keine Angst zuzugeben, dass sie zu viel Angst vor dem Thema Stille der Lämmer hatte . Wie Empire in seinem Blick auf die Entstehung des Films zeigte, wurde sie von überwältigender Dunkelheit und Gewalt im Drehbuch abgesetzt - eine Enttäuschung für Regisseur Jonathan Demme, der zuvor mit ihr zusammengearbeitet hatte und Pfeiffer seine erste Wahl für die Rolle von Clarice Starling. Er ging durch eine Reihe von anderen Schauspielerinnen, bevor er Jodie Foster anstellte. Ehrlich gesagt, würden wir Hannibal Lecter nicht direkt gegenüberstehen, selbst wenn wir nur auf einem Filmset wären, also ist es einfach, mit Pfeiffer zu sympathisieren - und Fosters Starling ist genau richtig. Wir konnten uns keinen anderen in der Rolle vorstellen.

Jeremy Irons: Dr. Hannibal Lecter in Schweigen der Lämmer

Berühmte Filmrollen Schauspieler waren zu ängstlich zu nehmen

Dr. Hannibal Lecter ist vielleicht einer der gruseligsten Charaktere der Filmgeschichte, weshalb wir Jeremy Irons nicht dafür schuldig sind, dass er die Rolle wegen der dunklen Handlung und der Gewalt im Film abgelehnt hat - ganz zu schweigen von der Angst vor Typografie. Irons hat seitdem seinen Standpunkt bei seiner Entscheidung behauptet und dem Daily Telegraph erzählt, er sei glücklich, dass er ihn abgewiesen habe, nachdem Hopkins einen Oscar für die Rolle gewonnen habe. Okay, gut - aber Iron übernahm immer noch einige schurkische Rollen, an die er (in) berühmt wie Scar in Der König der Löwen und Humbert Humbert (der ursprüngliche Kletterer) in einer 1997 adaptierten Lolita erinnert wurde .

Josh Hartnett: Superman in Superman Returns

Berühmte Filmrollen Schauspieler waren zu ängstlich zu nehmen

Josh Hartnett, der ehemalige Herzensbrecher, fürchtete sich vor einer Schublade. Im reifen Alter von 22 Jahren wurde er gebeten, den roten Umhang in dem 2006er Film Superman Returns anzuziehen, weigerte sich aber aus Angst davor, für den Rest seiner Karriere der Man of Steel zu sein. Auch in Hartnetts "Danke, aber nein danke" Haufen: Möglichkeiten, Batman und Spider-Man zu spielen. "Ich habe definitiv nein zu einigen der falschen Leute gesagt", gab er später zu. "Ich sagte nein, weil ich müde war und mehr Zeit mit meinen Freunden und meiner Familie verbringen wollte, was in dieser Branche verpönt ist.

Bette Midler: Deloris Van Cartier / Schwester Mary Clarence in Sister Act

Berühmte Filmrollen Schauspieler waren zu ängstlich zu nehmen

Bette Midler sollte in Schwester Act Deloris Van Cartier / Schwester Mary Clarence spielen, die Rolle von Whoopi Goldberg berühmt gemacht. Wie sie später Metro sagte, lehnte sie die Gelegenheit ab, weil sie Angst hatte, wie ihre Fans auf ihre Darstellung einer Nonne reagieren würden. "Meine Fans wollen mich nicht sehen", sie zuckte die Achseln. Wer möchte Midler die Nachricht überbringen, dass der Charakter eigentlich keine Nonne ist?

Chris Pratt: Peter Quill in den Wächtern der Galaxis

Berühmte Filmrollen Schauspieler waren zu ängstlich zu nehmen

Wir wissen, dass Chris Pratt schließlich die Hauptrolle in Guardians of the Galaxy übernahm , aber bevor er geholfen hat, das Universum als Star-Lord zu retten, hat er ursprünglich die Rolle übernommen. Als er Entertainment Weekly erzählte, dachte er, er sei zu fett, um einen Superhelden zu spielen und letztlich Angst vor den gleichen Gefühlen der Zurückweisung zu haben, mit denen er befasst war, als er für Star Trek und Avatar übergangen wurde. Pratt, ein großer Fan des Actionfilm-Genres, sah sich später seinen Ängsten gegenüber und gewann überall die Herzen der Guardian- Fans. Das ist richtig, es gibt eine echte Superheldengeschichte.

Jennifer Hudson: Kostbar in Kostbar

Berühmte Filmrollen Schauspieler waren zu ängstlich zu nehmen

Mark Wahlberg: Jack Twist im Brokeback Mountain

Berühmte Filmrollen Schauspieler waren zu ängstlich zu nehmen

Mark Wahlberg wurde ursprünglich die Rolle von Jack Twist im Brokeback Mountain angeboten und lehnte es ab, nachdem er die ersten 15 Seiten des Drehbuchs gelesen hatte und seine Angst vor den homosexuellen Themen des Films überwog. Wahlberg gab zu, dass er von der Geschichte einer verbotenen Liebe zwischen zwei Cowboys "herausgekrochen" sei, und sagte dem Regisseur Ang Lee, dass er nicht bereit sei, den Film zu besprechen, obwohl er seine filmischen Fähigkeiten respektiere. Es ist Schauspielerei, Mark! Letztendlich hatten Jake Gyllenhaal und Heath Ledger die Oscar-Nominierung von Gyllenhaal für seine Arbeit in dem Film unterschrieben.

Denzel Washington: Detektiv David Mills in Se7en

Berühmte Filmrollen Schauspieler waren zu ängstlich zu nehmen

Washington gab mit dem GQ zu , dass er es bedauerte, die Chance, in diesem David Fincher-Klassiker über einen Serienmörder mit den sieben Todsünden als Vorlage zu starren, zu stören. Wie er erklärte, fand er das Drehbuch "zu dunkel und böse" - obwohl wir alle einige Jahrzehnte Zeit hatten, Brad Pitt und Morgan Freeman in dem Film zu lieben, fühlt er sich ein bisschen besser über den Film. Wenn Sie jemals Washington sehen, vergessen Sie nicht, ihn zu fragen, "was in der Schachtel ist".

Brad Pitt: Edwin Epps in 12 Jahren ein Sklave

Berühmte Filmrollen Schauspieler waren zu ängstlich zu nehmen

Steve McQueen: Jackie Scanlon im Zauberer

Berühmte Filmrollen Schauspieler waren zu ängstlich zu nehmen

Als William Friedkin The French Connection spielte , war er weggeweht, sobald Roy Scheider in den Raum trat. Beeindruckt von seinem Vorsprechen, gab Friedkin Scheider die Rolle des Undercover Polizisten Buddy Russo; später, er auch ernsthaft Scheider für den Teil von Vater Karras in Der Exorzist . Aber Scheider war nicht immer Friedkins erste Wahl, wenn es um Pflaumenteile ging. Während der Schauspieler schließlich in Sorcerer, einem 1977er Thriller über Truckfahrer, die Nitroglyzerin durch die chilenischen Berge trugen, war, wollte Friedkin ursprünglich den King of Cool, Steve McQueen, haben.

Als McQueen das Sorcerer- Drehbuch las, sagte er, es sei "das beste Drehbuch", das er je bekommen habe. Er wollte sterben, aber es gab einen kleinen Haken. Friedkin plante, in Südamerika zu drehen, aber McQueen wollte den Film in den USA drehen. Warum? Zu der Zeit war McQueen mit der Schauspielerin Ali MacGraw verheiratet, aber ihre Beziehung näherte sich ihrem Ende. (Die beiden waren 1978 geschieden.) "Wenn ich drei Monate lang aus dem Land gehe, werde ich keine Ehe haben, wenn ich zurückkomme", sagte McQueen, aber Friedkin weigerte sich, sich zu rühren.

Verzweifelt fragte McQueen: "Können Sie etwas für [MacGraw] schreiben?" Leider weigerte sich Friedkin, eine weibliche Rolle zu schaffen, und sagte auch nein, als McQueen fragte, ob seine Frau ein assoziierter Produzent sein könnte. Jahre später würde der Regisseur zugeben, dass er damals "sehr arrogant" gewesen war und "nicht begriffen hatte ... dass eine Nahaufnahme von Steve McQueens Gesicht mächtiger ist als die größte Landschaft, die man auf dem Bildschirm sehen kann." Trotz der Superkram-Macht des Superstars gab Friedkin den Teil an Scheider, aber leider wurde der Film an der Kinokasse gepackt - wahrscheinlich, weil es im selben Sommer wie ein kleiner Film namens Star Wars erschien .

Jude Law: Superman in Superman Returns

Berühmte Filmrollen Schauspieler waren zu ängstlich zu nehmen

Ob Sie es glauben oder nicht, Josh Hartnett ist nicht der einzige Schauspieler, der Bedenken hatte, der Mann aus Stahl zu werden. Als Warren Beatty angesprochen wurde, um Clark Kent für die Adaption von 1978 zu spielen, lehnte er den Part ab, hauptsächlich wegen des Outfits. Um zu sehen, wie er im ikonischen Anzug aussehen würde, zog er sich eine lange Unterwäsche an, stand vor einem Spiegel und beschloss, dass er Metropolis nicht bald retten würde.

Schnell zu den frühen 2000er Jahren, und Jude Law mit einem ähnlichen Problem konfrontiert. Regisseur Bryan Singer war für Superman Returns und dachte darüber nach, mit dem britischen Star zu gehen, aber Law war sich nicht sicher, ob er den Umhang anlegen sollte. Er machte sich Sorgen um seine Nationalität und dachte, ein Engländer sollte den Kerl nicht spielen, der für den amerikanischen Weg steht - und er war auch nicht verrückt, die Strumpfhose anzuziehen.

In der Hoffnung, den Schauspieler zu beeinflussen, ließ Singer das Kostüm schicken, und Law probierte es an. "Ich nehme den Anzug ins Badezimmer", sagte er später in " The Late Show " zu Stephen Colbert, "und ich ziehe ihn an ... und ich schaue in den Spiegel, und plötzlich bin ich Superman." Law hörte sogar das John Williams-Thema des Originalfilms zu hören, aber alles fiel auseinander, als er sich auf Plakaten mit dem blau-roten Kostüm vorstellte. Plötzlich gab es "keinen Weg", er könnte die Rolle spielen, obwohl er die Befriedigung hatte, für ein paar Momente so zu sein, als ob er Superman wäre. Und wie das Gesetz ausdrückt: "Das war genug."

Montgomery Clift: Joe Gillis im Sonnenuntergang Boulevard

Berühmte Filmrollen Schauspieler waren zu ängstlich zu nehmen

Wenn Leute über die großen Methodenschauspieler sprechen, werden oft James Dean, Marlon Brando und Montgomery Clift erwähnt. Doch während Dean und Brando immer noch als Ikonen gelten, ist Clift weitgehend von den lässigen Kinobesuchern in Vergessenheit geraten und das ist ziemlich tragisch: Er spielte in Klassikern wie Red River und I Confess und erhielt Oscar-Nominierungen für seine Aufführungen in The Search , Ein Ort in der Sonne , Von hier zur Ewigkeit und das Gericht in Nürnberg .

Zusätzlich zu diesen preiswürdigen Rollen lehnte Clift einige beeindruckende Teile ab. Zum Beispiel lehnte er den Titular-Revolver in Shane ab , und Drehbuchautor William Goldman behauptet, dass Clift sowohl an East of Eden als auch an der Waterfront verlief. Interessanterweise lehnte Clift die männliche Hauptrolle in Billy Wilders schwarzer Komödie Sunset Boulevard ab . Dieses makabre Meisterwerk folgt Joe Gillis, einem Drehbuchautor, der sich mit dem verblassenden Filmstar Norma Desmond auseinandersetzt. Die alternde Schauspielerin wird von Gillis besessen und versucht, seine Schreibtalente dazu zu nutzen, ihre Hollywood-Karriere wieder aufleben zu lassen.

Laut vielen, lehnte Clift das Teil ab, weil es einfach zu nah war, um sich zu trösten. Er war sexuell gesehen eine komplizierte Person, und während er Männer bevorzugte, hatte er mehrere enge Beziehungen zu Frauen (obwohl die Leute darüber diskutieren, ob sie romantisch sind). Eine dieser Frauen war Libby Holman, eine Fackel-Sängerin und Theater-Schauspielerin 16 Jahre älter als die 30-jährige Clift. Viele Leute glauben, dass Clift besorgt war, dass die Rolle des Sunset Boulevard Kritiker veranlassen würde, Holman seine eigene persönliche Norma Desmond zu beschriften. Clift, die sie möglicherweise aus den Klatschspalten heraushalten wollte (wo sie kein Fremder war), gab den Teil weiter und erlaubte Bill Holden, seinen ersten Oscar zu nicken.

Emily Watson: Amélie Poulain in Amélie

Berühmte Filmrollen Schauspieler waren zu ängstlich zu nehmen

Emily Watson ist nicht gerade für fröhliche Filme bekannt. Sie brach 1996 auf die Bühne und spielte in dem umstrittenen Breaking the Waves , nachdem sie Helena Bonham Carter abgelehnt hatte, angeblich aufgrund des ganzen Geschlechts und der Nacktheit. Seitdem ist es ernst in Serious City. Sie spielte in melancholischen Filmen wie Synecdoche, New York , kiesigen Filmen wie The Proposition und Tearjerkers wie War Horse . Auch Punch-Drunk Love , angeblich eine romantische Komödie, überflutet Pathos.

Mit anderen Worten, Watson ist wahrscheinlich nicht die erste Person, die Sie für eine Komödie suchen, was es überraschend macht, dass Jean-Pierre Jeunet sie für Amélie haben wollte . Die Geschichte einer französischen Kellnerin, die die Leute glücklich machen will, ist so voller Laune, dass Michel Gondry wie David Fincher aussieht. Und obwohl Watson vor Kurzem mit Lachfesten wie Angelas Ashes und Hilary und Jackie gearbeitet hatte , glaubte Jeunet, dass sie perfekt für die Rolle von Amélie Poulain wäre. Watson dagegen war nicht so sicher.

Die britische Schauspielerin machte sich keine Sorgen um die Komödie. Stattdessen war sie nervös wegen der Sprachbarriere. "Jeunet wollte, dass ich französisch spreche", sagte Watson The Telegraph , "und ich spreche kein Französisch." Sie erklärte, sie sei besorgt, dass sie "flach" auf ihr Gesicht fallen würde, also ging "kalte Füße" und sagte nein danke. Mit Watson aus dem Bild gab Jeunet Audrey Tautou die Rolle, die er zuerst auf einem Plakat für den Film Venus Beauty Institute gesehen hatte . Dank Tautou wurde Amélie schnell zu einer der beliebtesten französischen Veröffentlichungen aller Zeiten, wobei Watson zustimmte: "Es ist ein schöner Film."

JK Simmons: ein Rassist in O Bruder, Wo bist du?

Berühmte Filmrollen Schauspieler waren zu ängstlich zu nehmen

Im wirklichen Leben ist JK Simmons wahrscheinlich ein wunderbarer Kerl mit Freunden und Familie, die ihn lieben. Auf dem Bildschirm ist der Typ total erschreckend. Sicher, er war ein großartiger Vater in Juno , und wir alle wissen, dass er unser Bestes im Innersten hat, wenn er uns Farmers Insurance verkauft ... aber komm schon. Wenn Leute sich JK Simmons vorstellen, stellen sie sich ihn als psychopathischen Häftling in Oz oder einen manischen Musiklehrer in Whiplash vor .

Simmons ist trotz seiner beherrschenden Stimme und seiner einschüchternden Präsenz natürlich nicht immer daran interessiert, ein schweres zu spielen. Bei mindestens einer Gelegenheit war er so müde, der Bösewicht zu sein, dass er die Gelegenheit bekam, mit den Coen-Brüdern zusammenzuarbeiten. Laut dem Schauspieler hat er für einen Teil in O Bruder vorgesprochen , wo bist du? , und während das Regie-Duo ihm nie offiziell eine Rolle bot, betrachteten sie ihn angeblich als "einen rassistischen Südlichen".

Unglücklicherweise hat Simmons nicht herausgefunden, welchen Teil er gespielt haben könnte, aber wenn er sich all die bösen Jungs im Film anschaut, ist es möglich, dass er im Rennen um den Sheriff Cooley aus dem Jenseits oder möglicherweise Homer Stokes, Freund des kleinen Mannes und Imperialer Zauberer des KKK. Trotzdem war die Größe des Teils für Simmons nicht von Bedeutung. Damals spielte er bereits im Fernsehen einen weißen Supremacisten (Vernon Schillinger), und als er erklärte: "Ich dachte nur:" Ich muss von diesem Charakter wegkommen. "

Simmons war nicht bereit, sich als der Typ zu bezeichnen, der Rassisten spielt, und ging vom Vorsprechen weg. Glücklicherweise scheinen die Coens wie verständnisvolle Jungs zu sein und sie haben den Schauspieler später sowohl in The Ladykillers als auch in Burn After Reading gespielt . Wenn JK Simmons in deinem Film sein wollte, würdest du ihm nein sagen?

John Lithgow: Seth Brundle in der Fliege

Berühmte Filmrollen Schauspieler waren zu ängstlich zu nehmen

David Cronenbergs The Fly ist so ziemlich ein perfekter Horrorfilm. Die Effekte sind ekelhaft großartig, Cronenberg war an der Spitze seines Regie-Spiels und vor allem Jeff Goldblum und Geena Davis töten es total, wie die beiden führen. Es ist schwer vorstellbar, dass irgendjemand sonst ihre Parts spielt - besonders Goldblum als Seth Brundle. Erschreckend war Goldblum jedoch nicht der einzige Schauspieler, der sich um diesen grotesken Manimal kümmerte. Wie sich herausstellte, war auch John Lithgow für eine Reise durch die Teleportationsschoten bereit.

Lithgow ist kein Unbekannter beim Spielen von Monstern. Er war der Bösewicht in Filmen wie Blow Out und Cliffhanger , und laut dem Schauspieler selbst wurde er sogar für den Teil des psycho-außergewöhnlichen Hannibal Lecters in Betracht gezogen. Trotz seiner Neigung, gruselige Charaktere zu spielen, hatte Lithgow nicht den Magen, um sich in eine menschengroße Fliege zu verwandeln.

In einem Interview mit In Magazine gab der Schauspieler zu, dass sein Agent wollte, dass er Brundle spielte, aber er war einfach nicht interessiert. Er war nicht nur körperlich müde von einem früheren Film, aber er dachte, The Fly sei eine "eklige Geschichte", und er wollte "nicht so grotesk spielen". Und wenn der Typ, der den Trinity Killer spielte, dachte, ein Film wäre zu eklig, dann sollte man wahrscheinlich Angst haben, diesen Film zu sehen. Sei sehr ängstlich.

Will Ferrell: Ronald Reagan in Reagan

Berühmte Filmrollen Schauspieler waren zu ängstlich zu nehmen

Im Allgemeinen wird der Film immer noch gemacht, wenn ein Schauspieler eine Rolle ablehnt. Aber das war nicht der Fall, als Will Ferrell, der Lieblings-Fankünstler, entschied, dass er nicht für Ronald Reagan gespielt wurde. Der ganze Vorfall begann, nachdem der Schriftsteller Mike Rosolio ein satirisches Drehbuch geschrieben hatte, das Sie vermuteten, Reagan . In dieser einzigartigen Einstellung zur Geschichte des Weißen Hauses leidet der 40. Oberbefehlshaber während seiner zweiten Amtszeit an Alzheimer und einem Praktikanten wird der Auftrag verliehen, Reagan dazu zu bringen, dass er ein Schauspieler ist, der den Präsidenten in einem Film spielt.

Ja, es ist eine ziemlich verdrehte Handlung, aber das Drehbuch landete auf der vielbeachteten Black List, bevor es zu Gary Sanchez Productions ging, einem Studio, das von Ferrell und Regisseur Adam McKay betrieben wurde. Wie McKay es erklärte, war Reagan "nur eines von 30 Projekten, die Will betrachtete", aber als das Wort durchtränkte, dass der Komiker erwog, die Rolle des Demenzkranken zu spielen, war das Internet absolut verrückt.

Neben der ausgewachsenen Wut der Republikaner zog der Film auch Kritik von der Reagan-Familie, die behauptete, der Film sei anfällig für Menschen, die an Alzheimer und ihren Angehörigen leiden. Die Dinge wurden so intensiv, dass McKay behauptete, die Leute würden die Büros von Gary Sanchez anrufen und bedrohliche Voicemails hinterlassen. Bald erreichte Wut über das Projekt einen solchen Fieberschub, dass Ferrell den Film im Wesentlichen durch die Ankündigung, dass er nicht länger an dem Teil interessiert war, getötet hatte.

Toshiro Mifune: Obi-Wan Kinobi in Star Wars

Berühmte Filmrollen Schauspieler waren zu ängstlich zu nehmen

Mittlerweile weiß jeder, dass das Original Star Wars ein brillantes Mash-Up von George Lucas Lieblingsfilmen war. Wirf einen Flash Gordon ein , mische ein paar Aufnahmen aus dem Zweiten Weltkrieg, füge einen Schuss The Searchers hinzu und du hast eine neue Hoffnung . Aber vielleicht der größte Einfluss auf Star Wars waren die Filme von Akira Kurosawa.

Der japanische Filmemacher hinter Klassikern wie Rashomon und Seven Samurai , Kurosawa Regisseur The Hidden Fortress , ein Abenteuerfilm, der direkt die Handlung von Lukas Raumoper inspiriert. Und vergessen wir nicht Yojimbo , was indirekt zu einer hübschen ikonischen Lichtschwertszene führte. Lucas war von diesen Samurai-Filmen so begeistert, dass er den Namen "Jedi" von der Bezeichnung für japanische Zeitdramen hob: jidaigeki .

Natürlich kann man keinen Kurosawa-Film ohne Toshiro Mifune haben. Der japanische Superstar erschien in 16 Kurosawa-Filmen, und er machte einen solchen Eindruck bei Lucas, dass der Regisseur wollte, dass er Obi-Wan Kenobi spielte. Während es definitiv das Gefühl des Charakters verändert hätte, ist es nicht zu leugnen, dass Mifune einen exzellenten Jedi-Ritter gemacht hätte. Warum hat der Schauspieler also den größten Schwertkämpfer der Galaxie gespielt?

Laut seiner Tochter war Mifune besorgt, dass der Film "das Image der Samurai verbilligen würde". Sie erklärte weiter: "Zu der Zeit sahen Science-Fiction-Filme immer noch recht billig aus, da die Effekte nicht vorangetrieben wurden und er viel Samurai-Stolz hatte." Mifune, der den Bushido-Code nicht besudeln wollte, winkte mit der Hand und sagte Lucas, dass er sich bewegen sollte.

(Es sollte angemerkt werden, dass Mifunes Tochter auch behauptet, dass Lucas ihm den Teil von Darth Vader angeboten hat, aber der Schauspieler hat angeblich auch diesen Teil abgewiesen.) Wenn das wahr ist, hat sein Samurai-Stolz ihn einen ziemlich heftigen Gehaltsscheck gekostet.

Chris Evans: Captain America in der MCU

Berühmte Filmrollen Schauspieler waren zu ängstlich zu nehmen

An diesem Punkt ist es unmöglich, sich jemand anders als Chris Evans vorzustellen, der Captain America spielt. Sicher, John Krasinski wäre eine interessante Wahl gewesen, aber wirklich, Evans verkörpert absolut Caps angeborene Güte, Adel und Heldentum. Außerdem hat er perfekte Zähne. Es ist wirklich so, dass man genau den richtigen Schauspieler in der richtigen Rolle spielt und das macht es umso schockierender, wenn man feststellt, dass Evans das Marvel Superserum anfänglich ablehnte.

Auf Jimmy Kimmel Live! , Gab Evans zu. "Ich hatte Angst, weil es sich zunächst um einen Vertrag mit neun Bildern handelte, und es gibt Teile von mir, die mit dieser Branche ein wenig soziale Ängste haben." Er fuhr fort: "Wenn du einen riesigen Vertrag hast, wenn du plötzlich nicht gut und schlecht bist, musst du dich wieder anstrengen. Das war beängstigend."

Mit anderen Worten, genauso wie Steve Rogers, fühlte sich Evans nicht wohl dabei, ein Papier zu unterschreiben, das seine Freiheit abreißen würde, also wandte er Marvel zweimal ab. Als er dem Schotten erklärte, genoss Evans "kleinere Filme zu machen, meine Anonymität zu haben und unter dem Radar zu bleiben". Aber irgendwann erkannte der sternbesetzte Schauspieler, dass er "aus Angst nichts sagte", und er hob schließlich den Vibranium-Schild auf, nachdem er erkannt hatte, dass "was immer man sich fürchtet, sich selbst hineindrängt". Hey, das klingt nach etwas, was Captain America sagen könnte.

Gene Hackman und Sean Connery: Hannibal Lecter in Schweigen der Lämmer

Berühmte Filmrollen Schauspieler waren zu ängstlich zu nehmen

Wir haben bereits gelernt, dass Jodie Foster nicht die erste Wahl für Clarice Starling von Silence of the Lambs war , aber Michelle Pfeiffer war nicht der einzige Schauspieler, der von der dunklen Seite des Films beunruhigt war. Die erste Berühmtheit, die eine Rolle ablehnte, war der legendäre Gene Hackman. Der Star von Filmen wie The French Connection und The Conversation , Hackman wollte Regisseur werden und als er den Roman von Thomas Harris las, wusste Hackman, dass dies das Projekt war, das er machen wollte. "Es ist eines der cineastischsten Bücher, die ich je gelesen habe", erklärte er. "Als ich es las, klickte der Film in meinen Gedanken."

Zusätzlich zu seiner Regie war Hackman auch in der Hauptrolle in dem Film, obwohl er nicht sicher war, ob er die saftige Rolle von Hannibal Lecter oder dem kleineren Teil des FBI-Agenten Jack Crawford wollte. Aber obwohl er die Buchrechte besaß, zog Hackman schließlich aus dem Projekt heraus. Einige glaubten, dass er mit der Dunkelheit der Geschichte beunruhigt war, aber der Regisseur Jonathan Demme und der Talentagent Robert Bookman von Silence of the Lamb erzählen eine andere Geschichte. In einem Interview mit Deadline erklärten sie Hackmans Tochter, das Buch zu lesen und waren so großartig, dass sie ihrem Vater sagte, er würde diesen Film nicht machen.

"Gott segne Gene Hackmans Tochter, wenn das wahr ist", sagte Demme, "und das habe ich immer gehört, Gott segne sie."

Im selben Deadline- Artikel enthüllte Demme, dass Anthony Hopkins eine harte Konkurrenz für die Rolle eines beliebten anspruchsvollen Kannibalen hatte. Demme zufolge wollte so ziemlich jeder Hollywood-Schauspieler den Teil "von Dustin Hoffman zu Morgan Freeman". Der Regisseur wusste jedoch, dass Hopkins der Mann für den Job war ... oder vielleicht Sean Connery. Demme glaubte, dass der schottische Superstar die "heftige Intelligenz" und "ernste Körperlichkeit" hatte, um den Charakter abzulösen, aber nachdem Connery das Drehbuch gelesen hatte, lehnte Connery ab, weil "es eklig war" und er "nicht davon träumen würde, . "

Geeige Kritik vielleicht, aber wir stellen uns gerne vor, Connery hat es abgelehnt, weil er Martinis Chianti bevorzugt.