Geschichte des Coton de Tulear

Advertisement

Als Winston Churchill von einem "Rätsel in einem Rätsel innerhalb eines Rätsels" sprach, meinte er Rußland, aber seine Aussage beschreibt die Geschichte des kleinen weißen Hundes, der Coton de Tulear. Zwar gibt es keine legitime Dokumentation über die Coton, aber es gibt keinen Mangel an Legenden. Hinweise darauf, dass dieser seltene Hund alte Blutlinien mit ähnlichen kleinen, weißen Eckzahnrassen teilt.

Geschichte des Coton de Tulear

Coton de Tulear

Der Name der Rasse zeigt einige ihrer Vorfahren. "Baumwolle" bedeutet Baumwolle, bezogen auf die Farbe und Qualität der Haare. De Tulear bezieht sich auf einen kleinen Hafen auf der großen Insel Madagaskar im Indischen Ozean vor der Südostküste Afrikas. Madagaskar war einst eine französische Kolonie, aber die Geschichte des Coton de Tulear stammt aus der französischen Kolonisation der Insel. Die Cotons, bekannt als die "Royal Dogs of Madagascar", gehörten der regierenden Merina Adligen.

Tisch Hunde

In Rom waren die Vorfahren der heutigen Cotons de Tulear als Tischhunde bekannt, die ihre aristokratischen Besitzer zu Abendessen und anderen Veranstaltungen begleiteten. Es ist möglich, dass diese Hunde über Handelskarawanen aus Zentralasien nach Rom kamen. Die Vorfahren der Cotons waren auch die Vorfahren von Rassen wie Malteser, Bichon Frise und Havaneser. Kleine, helle Begleithunde begleiteten häufig Seeleute und Seefahrer. Ob durch Schiffbruch oder prosaische Mittel, das sind die Hunde, die im 15. Jahrhundert in Madagaskar endeten.

Wilde Hunde und Domestikation

Die Coton-Vorfahren - bekannt als Cotons de Reunion - kamen in Madagaskar an und wurden bald wild, brüteten mit einheimischen Insel-Eckzähnen und bildeten Packungen. Auch moderne Cotons bilden starke Packbonds und genießen im Gegensatz zu verwandten Rassen immer noch Jagd. Im 17. Jahrhundert waren die Cotons domestiziert und lebten in noblen Haushalten.

Zuchtbetrieb

Während die Ursprünge der Coton de Tulear meist in den Nebeln der Zeit verloren gehen, ist die tatsächliche Rasse Gründung relativ neu. Die selektive Zucht der Franzosen in Madagaskar begann erst im Zweiten Weltkrieg. In den 1960er Jahren, nach der Unabhängigkeit Madagaskars, wurden die Cotons beliebte "Souvenirs" französischer Urlauber. Die Fèdèration Cynologique Internationale, oder World Canine Organisation, hat die Rasse im Jahr 1999 offiziell anerkannt. Der American Kennel Club hat offiziell zugelassen, dass sich die Rasse ab dem 2. Juni 2014 für die AKC-Registrierung qualifiziert und in der nicht sportlichen Abteilung bei AKC- Hundeshows ab 2. Juli 2014.

Von Jane Meggitt



Referenzen

Vereinigte Staaten von Amerika Coton de Tulear Club: Über Coton
Amerikanischer Kennel Club: Coton de Tulear Geschichte
Amerikanischer Kennel Club: Coton de Tulear
Amerikanischer Coton Club: Geschichte der seltenen Rasse Coton de Tuléar
Fédération Cynologique Internationale: Gruppe 9

Über den Autor
Jane Meggitt ist seit mehr als 20 Jahren Schriftstellerin. Neben der Berichterstattung für eine große Zeitungskette wurde sie in "Horse News", "Suburban Classic", "Hoof Beats", "Equine Journal" und anderen Publikationen veröffentlicht. Sie hat einen Bachelor of Arts in Englisch an der New York University und einen Associate of Arts der American Academy of Dramatics Arts in New York City.