Hunde Hyperkaliämie

Advertisement

Hunde, die mit Hyperkaliämie diagnostiziert werden, haben zu viel Kalium im Blut. Es betrifft fast immer Eckzähne, die bereits an einer Nierenerkrankung leiden. Gelegentlich kommt es zu Harnwegsblockaden oder Blasenruptur. Da hohe Kaliumspiegel das Herz betreffen, ist Hyperkaliämie ein Veterinärnotfall.

Hunde Hyperkaliämie

Hyperkaliämie

Hyperkaliämie bei Eckzähnen wird hauptsächlich dadurch verursacht, dass nicht genügend Urin ausgeschieden wird. Richtig funktionierende Nieren helfen einem Hund, Kalium zu eliminieren. Sobald der Hund aufhört zu pinkeln und nicht überschüssiges Kalium durch den Urin loszuwerden, kann Hyperkaliämie innerhalb von zwei Tagen entwickeln. Es ist zwar auch möglich, dass ein Hund eine Hyperkaliämie durch Kalium-Überdosierung entwickeln kann, das ist eine seltene Ursache der Krankheit.

Symptome

Hunde, die an Hyperkaliämie leiden, können gastrointestinale Nebenwirkungen wie Erbrechen und Durchfall erleben. Zu den offensichtlichen Symptomen gehören Lethargie und plötzlicher Zusammenbruch. Die Herzfrequenz des Hundes verlangsamt sich erheblich, weil überschüssiges Kalium seine Durchblutung stört. Ein Hund kann Zeichen einer Lähmung zeigen, aber seine Gliedmaßen bleiben flexibel, nicht steif, selbst wenn das Tier sie nicht bewegen kann. Ein Hund kann Schwierigkeiten haben, zu urinieren oder sehr wenig zu pinkeln.

Diagnose

Ihr Tierarzt führt an Ihrem Hund einen Elektrokardiographie-Test oder EKG durch, um die Herzfrequenz zu bestimmen. Sie nimmt auch die komplette Krankengeschichte Ihres Hundes ein, aber wenn Ihr Haustier bereits wegen einer Nierenerkrankung behandelt wird, wird Ihr Tierarzt einen Großteil dieser Informationen haben. Sie wird Urin und Blutproben nehmen. Wenn Ihr Hund es zu pissen versucht, kann Ihr Tierarzt einen Ultraschall durchführen, um festzustellen, ob ein Hindernis in seinem Harntrakt vorliegt.

Behandlung

Ihr Tierarzt senkt die Kaliummenge im Blut Ihres Hundes über eine intravenöse Kochsalzlösung. In schweren Fällen kann das Kalium durch Dialyse aus dem Blutkreislauf entfernt werden. Sobald die Krise vorbei ist, musst du deinen Hund regelmäßig zum Tierarzt bringen, damit er seine Kaliumwerte im Blut kontrolliert. Wenn Ihr Hund wegen einer Nierenerkrankung behandelt wird, hat Ihr Tierarzt wahrscheinlich bereits eine verschreibungspflichtige Diät für ihn verschrieben. Wenn Hyperkaliämie ein Problem wird, könnte Ihr Tierarzt eine Hunde-Nieren-Diät mit noch weniger Kalium verschreiben.

Pseudohyperkaliämie

Wenn Ihr Hund zum Tierarzt geht und seine Blutarbeit aus dem Labor mit einem Kalium-Wert außerhalb des Diagramms zurückkehrt, geraten Sie nicht in Panik, besonders wenn Ihr Hund gut aussieht. Die Testergebnisse könnten von Pseudohyperkaliämie herrühren, einem Zustand, der auftritt, wenn überschüssiges Kalium aus den Zellen nach dem Blutziehen austritt. Es ist ein häufiges Vorkommen in akitas und shar-peis. Hunde, die tatsächlich an Hyperkaliämie leiden, sind normalerweise krank.

Von Jane Meggitt



Referenzen
petMD: Hyperkaliämie bei Hunden
Ingentaconnect: Korrektur der Hyperkaliämie bei Hunden mit chronischer Nierenerkrankung, die kommerzielle therapeutische Nierendiät durch eine kaliumreduzierte, zu Hause zubereitete Diät konsumiert
DVM360: Störungen des Kaliums (Verfahren)
Cornell University: Hyperkaliämie

Über den Autor
Jane Meggitt ist seit mehr als 20 Jahren Schriftstellerin. Neben der Berichterstattung für eine große Zeitungskette wurde sie in "Horse News", "Suburban Classic", "Hoof Beats", "Equine Journal" und anderen Publikationen veröffentlicht. Sie hat einen Bachelor of Arts in Englisch an der New York University und einen Associate of Arts der American Academy of Dramatics Arts in New York City.