Können Sie Arbeitslosigkeit erhalten, wenn Sie Verwaltungsurlaub erhalten?

Advertisement

Arbeitnehmer haben oft Bedenken, wenn ein Arbeitgeber sie in Verwaltungsurlaub versetzt. Diese Situation stellt die Zukunft eines Mitarbeiters in Frage, und er könnte zusätzliche Bedenken hinsichtlich der Finanzen haben. Mitarbeiter, die einen Verwaltungsurlaub haben, müssen verstehen, wie sich ihre Situation auf ihre Fähigkeit auswirkt, Arbeitslosenentschädigungen zu beziehen.

Können Sie Arbeitslosigkeit erlangen, wenn Sie Verwaltungsurlaub und -quest erhalten?

Arbeitnehmer können bezahlten Verwaltungsurlaub erhalten.

Verwaltungsurlaub mit Bezahlung

Arbeitgeber wählen, wann sie den Mitarbeitern bezahlten Verwaltungsurlaub gewähren möchten. Ein bezahlter Verwaltungsurlaub stellt dem Arbeitnehmer eine volle Entschädigung zu seinem üblichen Entgelt zur Verfügung. In den meisten Fällen kann der bezahlte Verwaltungsurlaub für einen längeren Zeitraum dauern. Verwaltungsurlaub mit Bezahlung erfolgt in der Regel, wenn ein Mitarbeiter vorübergehend ein persönliches Problem hat, das seine Arbeitsfähigkeit beeinträchtigt. Zum Beispiel kann er Lohn erhalten, wenn er Zeit braucht, um sich um einen kranken Ehepartner, ein Kind oder ein Elternteil zu kümmern. Ist die Situation nicht mehr gegeben, muss der Arbeitgeber den Verwaltungsurlaub beenden und den Arbeitnehmer zurück in die Belegschaft bringen.

Verwaltungsurlaub ohne Bezahlung

Arbeitgeber stellen manchmal Mitarbeiter in unbezahlten Verwaltungsurlaub. Dies tritt am häufigsten auf, wenn ein Mitarbeiter wegen einer möglichen Verletzung des Arbeitsplatzes oder einer strafrechtlichen Angelegenheit überprüft wird. Arbeitgeber kündigen den Arbeitnehmer nicht vor Abschluss der Prüfung an. Entscheidet ein Arbeitgeber, dass ein Arbeitnehmer im unbezahlten Verwaltungsurlaub seine Anstellung behält, muss der Arbeitgeber den Arbeitnehmer für die unbezahlte Urlaubszeit entschädigen. Staatliche Gesetze begrenzen die Dauer des unbezahlten Verwaltungsurlaubs und einige Staaten begrenzen, wann ein Arbeitgeber einen Arbeitnehmer in einen unbezahlten Urlaub einweisen kann. Zum Beispiel erlaubt das staatliche Gesetz von Ohio einem Arbeitgeber, einen Arbeitnehmer für unbezahlten Urlaub für nicht mehr als zwei Monate und nur für Verbrechen Verbrechen zu platzieren.

Arbeitslosenunterstützung

Arbeitslosenentschädigung gewährt berechtigten Vertriebenen ein Einkommen, während sie kein Einkommen aus Arbeit erwirtschaften. Arbeitnehmer, die sich zur Überprüfung von Leistungen auf Urlaub bewerben, können Arbeitslosengeld beantragen, erhalten jedoch keine Leistungsentscheidung, bis festgestellt wird, ob der Arbeitgeber beabsichtigt, den Urlaub aufzuheben und ihm den unbezahlten Verwaltungsurlaub zu entschädigen. Wenn der Arbeitgeber das Verbot nicht aufhebt, kündigt der Arbeitgeber den Arbeitnehmer. Es ist unwahrscheinlich, dass der Arbeitnehmer eine Entschädigung erhält, weil die Arbeitslosigkeit nicht für Einzelpersonen zur Verfügung steht, die aus triftigen Gründen kündigen. Der Angestellte müsste zeigen, dass die Ursache der Entlassung nicht nur war. In der Zwischenzeit ist ein bezahlter Verwaltungsurlaub nicht arbeitslos und wird für die Arbeit entschädigt. Daher kann dieser Arbeitnehmer keine Arbeitslosenentschädigung erhalten.

Freiwilliger Rücktritt

Wenn ein Arbeitnehmer, der Verwaltungsurlaub hat, einen schriftlichen oder mündlichen Rücktritt einreicht, kann der Arbeitnehmer keine Arbeitslosenentschädigung erhalten, es sei denn, er kann der zuständigen staatlichen Behörde nachweisen, dass er aus wichtigem Grund gekündigt hat. Wenn der Arbeitgeber den Arbeitnehmer kündigt, kann der Arbeitnehmer Arbeitslosengeld einreichen. In manchen Fällen kündigt ein Arbeitgeber einen Arbeitnehmer, der während eines unbezahlten Verwaltungsurlaubs eine Arbeitslosenunterstützung einreicht.