Meine Freunde erhalten E-Mails, die ich nicht gesendet habe

Advertisement

Dein Freund hat dir mitgeteilt, dass er eine E-Mail erhalten hat, von der du weißt, dass du sie nicht gesendet hast. Du wurdest gehackt. Das bedeutet, dass jemand da draußen Ihr E-Mail-Passwort kennt und Spam-E-Mails oder andere bösartige Nachrichten versendet. Durch ein paar Schritte können Sie den Hacker von der weiteren Nutzung Ihres Kontos abhalten und Ihre E-Mail vor zukünftigen Hackversuchen schützen.

Meine Freunde bekommen E-Mails, die ich nicht gemacht habe.

Schützen Sie Ihre E-Mails vor Hackern.

Die Zeichen eines gehackten Kontos

In der Regel stellen Sie fest, dass Ihr Konto gehackt wurde, wenn ein Freund Sie auf eine verdächtige Nachricht aufmerksam macht, die von Ihrem Konto gesendet wurde. Hacker nutzen viele Tools, um E-Mail-Passwörter, einschließlich Malware auf Ihrem Computer, zu finden, Internet-Sites, die Passwörter erfordern, direkt anzugreifen und Phishing-E-Mails zu versenden.

Ein Hacker, der Ihre Kontoinformationen besitzt, kann sich in Ihre E-Mail-Adresse einloggen und nach persönlichen Informationen wie Bankkontodokumenten oder E-Mails von bekannten Anbietern von Waren und Dienstleistungen suchen. Sie können versuchen, sich mit Ihrer E-Mail und dem bekannten Passwort an Websites wie PayPal und Amazon anzumelden.

Sofortige Schritte zum Schutz Ihres Kontos

Wenn Sie gehackt wurden, führen Sie sofort einen vollständigen Virenscan durch. Aktualisieren Sie Ihren Virenscanner, um sicherzustellen, dass Sie über die neuesten Virendefinitionen verfügen. Trennen Sie anschließend den Computer vom Internet, bevor Sie den vollständigen Scan ausführen. Wenn Sie keine Software zur Virenprüfung haben, laden Sie eine kostenlose Antivirensoftware wie MalwareBytes oder AVG herunter oder kaufen Sie Software von einem Anbieter wie Norton oder McAfee. Wenn auf Ihrem Computer Windows 8.1 ausgeführt wird, wird Windows Defender vorinstalliert.

Sobald Sie sicher sind, dass auf Ihrem System keine Malware vorhanden ist, ändern Sie Ihr Passwort. Diese Aktion verhindert, dass der Hacker Ihren Account verwendet. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihr Passwort auf einer Website zurückzusetzen, auf der Sie dasselbe Passwort wie Ihre E-Mail verwendet haben.

Nachdem Ihr System sicher ist und Ihr Passwort zurückgesetzt wurde, senden Sie eine E-Mail-Nachricht an Ihre Kontakte, um sie auf die Verletzung aufmerksam zu machen. Stellen Sie sicher, dass Sie nur Ihre E-Mail-Adresse in das Feld An setzen und das Feld BCC (Blind Carbon Copy) für alle anderen Empfänger verwenden.

Starke Passwörter verwenden und Zwei-Faktor-Authentifizierung konfigurieren

Ändern Sie einfach Ihr Passwort ist nicht genug. Verwenden Sie ein starkes Kennwort, das Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen und Symbole kombiniert. Verwenden Sie keine gewöhnlichen Wörter, Ihren Namen, Ihren Benutzernamen oder persönlich identifizierende Informationen als Teil Ihres Passworts. Ändern Sie Ihr Passwort alle 60 bis 90 Tage.

Sie können Ihr E-Mail-Passwort weiter schützen, indem Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierungsdienste Ihres E-Mail-Anbieters nutzen. Die Zwei-Faktor-Authentifizierung überprüft jedes Gerät, das Sie für den Zugriff auf Ihr Konto verwenden, indem Sie beim ersten Anmeldeversuch einen Sicherheitscode an Ihr Mobilgerät senden. Ein Hacker kann sich nicht nur mit einem Passwort bei Ihrer E-Mail anmelden. Er benötigt Zugriff auf Ihr Telefon, um die Anmeldung abzuschließen. Folgen Sie den Anweisungen Ihres Providers, um die Zwei-Faktor-Authentifizierung zu konfigurieren.

Vorsicht beim Lesen Ihrer Email

Sobald Ihr E-Mail-Konto sicher ist, führen Sie aktive Schritte aus, um zukünftige Hacks zu verhindern. Klicken Sie nicht auf Links in E-Mails unbekannter Absender oder Links in E-Mails, die verdächtig aussehen, auch wenn sie von bekannten Kontakten stammen. Reagieren Sie niemals auf eine E-Mail, die nach Ihrem Passwort oder Ihren persönlichen Daten fragt, auch wenn die E-Mail legitim erscheint. Rufen Sie im Zweifelsfall das Unternehmen an, das der Absender zu sein scheint, indem Sie seine offizielle Kundendienstnummer verwenden, die auf seiner Website angegeben ist, und fragen Sie, ob die E-Mail legitim ist. Geben Sie Passwörter und persönliche Informationen nur auf sicheren, offiziellen Websites an.