Wie behebt man einen Win32-Fehler

Advertisement

Ein Win32-Fehler ist ein Standardcomputerfehler, der hauptsächlich auf Computern auftritt, die die Windows-Versionen 95, 98 und 2000 und häufig während der Internetnutzung verwenden. Wenn auf Ihrem Computer ein Win32-Fehler auftritt, hört die Anwendung, bei der der Fehler aufgetreten ist, auf zu arbeiten, und Sie können die Funktion nicht auf Ihrem Computer verwenden. Die Fehlermeldung für einen Win32-Fehler besagt, dass "Win32-Dienste ein Problem festgestellt hat und beendet werden muss". Wenn Sie ständig den Win32-Fehler auf Ihrem System erhalten, können einige Verbesserungen dazu beitragen, das Problem zu beheben.

Wie behebt man einen Win32-Fehler

Installiere Updates

Schritt

Installieren Sie alle Updates, die möglicherweise für Ihr Windows-System verfügbar sind. Um verfügbare Updates zu finden und zu installieren, öffnen Sie das "Start" -Menü, klicken Sie auf "Alle Programme" und wählen Sie "Windows Update" aus dem Menü. Klicken Sie auf "Ja", um die Aktion zu bestätigen, wenn Sie dazu aufgefordert werden.

Schritt

Wählen Sie im linken Fenster des Fensters "Windows Update" die Option "Nach Updates suchen". Klicken Sie für alle auf Ihrem Computer installierten Geräte auf "Verfügbare Updates anzeigen" und "Treiber-Updates". Updates werden in Listenform angezeigt.

Schritt

Klicken Sie auf jedes Treiberupdate, das Sie auf Ihrem Windows-System installieren möchten, und klicken Sie auf die Schaltfläche "Installieren". Wenn Sie aufgefordert werden, die Aktion zu bestätigen oder das Administratorkennwort einzugeben, tun Sie dies und klicken Sie auf "OK". Die Updates für Ihre Gerätetreiber sind jetzt auf Ihrem System installiert.

Viren beseitigen

Schritt

Führen Sie den Viren-Scan Ihrer Antiviren-Software auf Ihrem System aus. Dies geschieht im Allgemeinen durch Öffnen des Programms und Klicken auf die Schaltfläche "Jetzt scannen" oder "Scan starten" auf dem Hauptbildschirm. Bei der Virenprüfung werden Dateien gefunden und entfernt, die mit Viren in Verbindung stehen, die sich auf Ihrem System befinden. Wenn auf Ihrem System keine Antivirensoftware installiert ist, ist dies wahrscheinlich ein Teil des Problems, und Sie sollten einen für den fortlaufenden Virenschutz installieren.

Schritt

Laden Sie einen Registrierungs-Cleaner herunter und installieren Sie ihn. Mehrere können kostenlos bei CNET.com heruntergeladen werden.

Schritt

Führen Sie den Registrierungs-Cleaner auf Ihrem System aus. Wie Viren-Scan-Software werden Registry-Reiniger in der Regel durch Klicken auf eine Schaltfläche auf der Hauptseite gestartet. Der Registrierungs-Cleaner findet und löscht alle verbleibenden Dateien, die von der Antiviren-Software in der Systemregistrierung zurückgelassen wurden.

Schließen Sie die Ports

Schritt

Öffnen Sie den Registrierungseditor des Computers, indem Sie auf das Menü "Start" klicken und auf die Option "Ausführen" klicken. Wenn das Feld "Ausführen" geöffnet wird, geben Sie "regedit" ein und drücken Sie "Enter", um den Registrierungseditor auf dem Bildschirm zu öffnen.

Schritt

Klicken Sie auf den Ordner "HKEY_LOCAL_MACHINE", um den Inhalt anzuzeigen. Als nächstes gehen Sie zu "SYSTEM"> "CurrentControlSet"> "NETBT" und klicken Sie auf "Parameter". Doppelklicken Sie auf die Komponente "TransportBindName", um sie zu öffnen. Löschen Sie dann alle Informationen im Feld "Wertdaten" und klicken Sie auf "OK".

Schritt

Gehen Sie zum Ordner "SOFTWARE" unter dem Schlüssel "HKEY_LOCAL_MACHINE", dann zu "Microsoft" und klicken Sie auf "Ole". Doppelklicken Sie auf "EnableDCOM", ändern Sie die "Wertdaten" von "Y" zu "N" und klicken Sie auf "OK".

Schritt

Starten Sie den Computer neu und die Änderungen, die Sie in der Registrierung vorgenommen haben, sollten wirksam werden. Bei geschlossenen Ports sollten die Win32-Fehler beendet werden.